Wanderung zu den Hanakapi’ai Falls in Kauai

Nach einem Morgenlauf an der Strandpromenade mit anschließendem Frühstück auf der Terrasse mit Blick auf das Meer starte ich in den Tag. Heute stand eine Wanderung zu den Hanakapi’ai Falls am Programm.

unadjustednonraw_thumb_35a  unadjustednonraw_thumb_334

Von unserem Hotel bei Po’ipu Beach fahre über den Kaumuali’i Hwy. (50) und dann anschließend Kuhio Hwy. (56) bis zum Ende der Straße bis zum Ke’e Beach. Dort befindet sich ein großer Parkplatz. Jedoch sollte man nicht allzu spät dran sein da die Wanderung sehr beliebt ist da man einen wunderschönen Blick auf die Napali-Küste bekommt und auch die Wanderung zum Wasserfall ist sehr beeindruckend.

Der Kalalau Wanderweg gilt als einer der schönsten und anspruchsvollsten Wanderwege der Welt entlang der Na Pali Küste im Nordwesten von Kauai. Er beginnt am Ke’e Beach und endet im paradiesischem Kalalau Valley nach 11 Meilen (17 Kilometern). Der Kalalau-Trail ist der einzige Zugang auf dem Landweg durch den Na Pali Coast State Park. Der Trail führt über hohe Klippen entlang der Na Pali Coast durch fünf Täler und ist äußerst anspruchsvoll. Ich bin heute nur den ersten Abschnitt bis zum Hanakapi’ai Beach gegangen und habe mir dann von dort aus noch die Hanakapi’ai Wasserfälle angesehen (pro Strecke ca. 6 Kilometer).

Unbedingt mitnehmen:

  • Gute Wanderschuhe oder Sportschuhe (eventuell Wasserfest)
  • Badebekleidung (falls man beim Wasserfall hineinspringen möchte)
  • Ausreichend Wasser und Snacks
  • Gelsenspray
  • Sonnenschutz
  • Fotoapparat

Abschnitt 1: Weg bis zum Ke’e Beach Overlook 

Der erste Abschnitt beginnt steinig und steil durch den Wald. Nach 0,25 Meilen ist man einige Höhenmeter weiter oben und kann die Aussicht zum Strand genießen.

unadjustednonraw_thumb_32a

Abschnitt 2: Weg bis zum Hanakapi’ai Beach 

Nach dem Ke’e Beach Overlook geht es bergab hinunter bis zum Strand. Während dem Weg hat man einen wunderbaren Blick über die Napali Küste und Wald und die Pflanzen die dort wachsen. Um zum Strand zu gelangen muss man zum Schluss einen Fluss queren. Hierzu kann man entweder die Schuhe ausziehen und durchs Wasser waten oder von Stein zu Stein auf die andere Seite hüpfen. Ich entschied mich für zweiteres und kam trocken ans Ziel. Im Meer beim Hanakapi’ai Beach waren sehr hohe Wellen. Auch die Strömung dürfte hier immer sehr stark sein da es empfohlen wird dort nicht ins Wasser zu gehen. Am Strand befinden sich sogar Sanitäranlagen für die Besucher. Getränke und Snacks müssen selbst mitgebracht werden.

Nur zum ungefähren orientieren: Ich schaffte die Strecke vom Parkplatz bis zum Strand mit flottem Schritt in einer Stunde (Am Schild wurde der Weg mit 2 Stunden angegeben).

unadjustednonraw_thumb_339 unadjustednonraw_thumb_33b unadjustednonraw_thumb_32d

unadjustednonraw_thumb_33f

Abschnitt 3: Weg bis zu den Hanakapi’ai Wasserfällen (4 Meilen vom Parkplatz)

Vom Strand aus geht es wieder bergauf weiter. Ich möchte heute unbedingt unter dem Wasserfall duschen. Da es die letzten Tage immer wieder leicht geregnet hat ist der Weg sehr gatschig und rutschig. Entlang des Weges gibt es viele Bambusbäume und Guava-Bäume von denen man naschen kann. Nach ca. einem Kilometer muss man den Fluss ein paar Mal queren bis man am Ziel angelangt ist. Der Anblick des wunderbaren Wasserfalls belohnt die Wanderer. (Vom Hanakapi’ai Strand bis zum Wasserfall habe ich ebenfalls eine Stunde benötigt).

unadjustednonraw_thumb_340

unadjustednonraw_thumb_351 unadjustednonraw_thumb_34a

Anschlißend geht es wieder 6 Kilometer (ca. 2 Stunden) retour bis zum Parkplatz. Duschen und Sanitäranlagen stehen dort bereit. Zur Erfrischung nach der langen Wanderung gibt es für mich eine frische Kokosnuss die am Parkplatz von Einheimischen angeboten wird.

Auf dem Rückweg bleibe ich noch kurz in Hanalei stehen. Eine kleine Stadt mit einem netten Smoothie-Stand. Auch hier schlage ich natürlich zu und schlürfe einen Ananas, Mango, Banane, Papaya-Smoothie.

unadjustednonraw_thumb_35c

2016-10-13T06:54:39+02:00

Leave A Comment