Nach dem Frühschwimmen und dem Laufen fuhr ich heute mittag zum Mauna Kea, dem höchsten Berg der Welt wenn man unter Wasser zu messen beginnt. Von Kona fährt man ca. 50 Minuten bis zur „Mauna Kea Access Road“, die Straße die zum Berggipfel führt. Von dort aus fährt man ca. 10 Kilometer bis zum „Visitor Center“, die Mittelstation. Hier wird empfohlen sich eine halbe Stunde zu akklimatisieren bevor man weiterfährt (nochmals etwa 10km) um den Körper an die Höhe zu gewöhnen. Der Gipfel befindet sich auf 4.205 Meter Höhe. Je nachdem wie die Bedingungen sind kann es oben am Berg sehr warm sein oder aber auch sehr kalt sein und sogar schneien.

Mauna Kea

Mauna Kea = Der weiße Berg 

Ein Besuch ist auf jeden Fall ein Abenteuer. In den Sternen können Astronomen die Vergangenheit analysieren. Die Hawaiianer besuchen den Mauna Kea aber um ihre „mana“, ihre eigene Kraft, und Spiritualität zu finden. Oben am Berg ist eine enge Verbundenheit zwischen Himmel und Erde zu spüren. Viele Besucher sagen dass sie auf dem heiligen Berg eine ganz spezielle Energie verspüren. „Malama the ‚aina'“ – schätze das Land, die Menschen und erhalte die Kultur, so ist es für die Hawaiianer besonders wichtig auf Spiritualität am Mauna Kea zu achten.

Invisible Cows

Was du mitnehmen solltest: 

  • 4-Wheel-Drive Auto 
  • ausreichend Wasser
  • Sonnenbrille und Sonnenschutz
  • lange Hose, Weste, Jacke mit Kapuze oder eine Haube 

Mauna Kea Visitor Center

Beim Visitor Center habe ich mir eine lange Hose, eine Weste und eine Jacke mit Kapuze angezogen da es hier oben schon wesentlich kühler ist. Weiters wird hier empfohlen ausreichend Wasser zu trinken, sich mit Sonnencreme einzuschmieren und eine Sonnenbrille zu tragen (je nachdem wie die Bedingungen sind). Die Straße nach dem Besucherzentrum ist nicht asphaltiert und sehr rumpelig. Man sollte hier nur mit einem 4-Wheel-Drive-Auto bis zum Gipfel fahren. Das letzte Stück ist wieder asphaltiert und gut befahrbar.

Mauna Kea 4W Drive

Mauna Kea Summit

Oben angekommen sieht man gleich mehrere Observatorien, die gemeinsam die größte Sternwarte der Welt bilden. Darunter befindet sich auch das bekannte Keck Observatorium mit einem der leistungsstärksten Teleskopen weltweit. Früher hatte man auch noch die Möglichkeit ein paar Meter auf einen kleinen Summit zu wandern. Dies ist aber leider seit einem Jahr verboten, da sich dort ein heiliger Ort für Hawaiianer befindet. Hier legen Einheimische Muscheln, Obst, Korallen, etc. auf einen kleinen Berg mit Steinen und beten zu den Göttern.

Mauna Kea

Leider war das Wetter bei meinem Besuch heuer nicht allzu gut. Es nieselte leicht und es war bewölkt. Deshalb blieb ich nicht allzu lange oben am Berg und fuhr bald wieder hinunter. Unten angekommen entschied ich mich nicht über den neuen Highway sondern über die Saddle Road, eine wellige Straße die einer Hochschaubahn ähnelt, zu fahren. Es dauert zwar etwas länger aber das war es Wert. 😉