Wir backen Brot, Baby – „guaguas de pan“

  

November 4, 2016

  • Vorbereitung: 30 Minuten
  • Arbeitszeit: 3 hrs

Zutaten

1 Packung Trockenhefe (=7g) oder ½ frischer Germwürfel

1/2 Tasse warme Milch

1/2 Tasse Zucker

2 TL Salz

4 Tassen Mehl

1 TL Zimt

4 große Eier

2 TL Vanillepulver (alternativ auch 2 Pkg. Vanillezucker, Vanilleextrakt, etc.)

120 g Butter

Eigelb zum Drüberstreichen

Dekomaterial (z.B. Rosinen, Nüsse, Lebensmittelfarben,...)

Die Angabe in Tassen ist deshalb, weil ich ein amerikanisches Rezept abgewandelt habe. Da ich es generell mit den Mengen nicht so genau nehme, habe ich auch tatsächlich für 1 „cup“ einen großen Kaffeebecher genommen. Die Masse reicht dann (je nach Größe) für etwa 10 „Brotbabies“.

Arbeitsschritte

1Vorlage für die Babies vorbereiten, sonst werden sie sehr unförmig. Ich habe mir die Form auf ein Blatt Papier vorgezeichnet, dieses laminiert und dann ausgeschnitten.

2Hefe in der warmen Milch auflösen und ½ Tasse Mehl dazu geben. Ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.

3Eier, Zucker, Vanille, Zimt, Salz, Butter und restliches Mehl hinzufügen. Kneten. Je nach Konsistenz evt. noch mehr Mehl beigeben.

4Wieder gehen lassen (kann etwa 2h dauern).

5Teig durchkneten und ausrollen (ich habe das zwischen Backpapierblättern gemacht, damit er nicht anklebt). Die Vorlage auflegen und die Figuren ausschneiden. Da der Teig schon auf dem Backpapier lag, habe ich einfach die Ränder herum weggekratzt.

6Dann noch ca. 10 min. warten und Backofen auf 180°C erwärmen.

7Figuren mit Eigelb bestreichen und dann dekorieren.

8Ca. 15 – 20 min im vorgeheizten Backrohr backen.

9Passend dazu wird ein warmes süßes Getränk gereicht, die colada morada. Ein warmer Kakao tut’s aber auch. Oft sind die Brotbabies auch gefüllt, zum Beispiel mit Marmelade. Das kann ich mit einiger Übung vielleicht nächstes Jahr probieren.

Heute gibt’s mal etwas nicht so Gesundes. Und zwar auf Wunsch meines Schwagers aus Ecuador und passend zur Jahreszeit … Ich backe „guaguas de pan“ (spricht man „wuawuas“ aus). Das süße Brot gibt es in Südamerika traditionell zu Allerseelen und hat die Form kleiner Püppchen – wörtlich übersetzt sind es „Brotbabies“.

00:00

0 Empfehlungen

Bitte fülle alle Felder für deine Empfehlung aus