Experiment: Wäsche waschen mit Kastanien

Herrlichstes Herbstwetter! Dieses Wochenende befinde ich mich nicht in Hawaii, sondern auf Heimurlaub im schönen Niederösterreich. Was ich da mache? Na Kastanien sammeln, unter anderem …

Ich zog also mit meinem Neffen los. Bald hatten wir einen ganzen Sack voll rotbraun glänzender Rosskastanien. Damit kann man wunderbar Kastanientiere basteln. Was ich bisher nicht wusste: Mit Kastanien kann man auch Wäsche waschen!

Ähnlich den indischen Waschnüssen enthalten Rosskastanien nämlich Saponine, die – einmal gelöst – Waschwirkung entfalten. Tja, das klingt jetzt etwas „alternativ“, aber einen Versuch ist es allemal wert.

So geht‘s:

  • Ca. 8 Stk. Kastanien mit einem scharfen Messer vierteln.

img_8402

  • Kastanien in ein Glas mit warmen Wasser einlegen.

img_8416

  • Warten, am besten über Nacht.

img_8419

Dann sollte sich eine milchige, leicht schäumende Flüssigkeit gebildet haben. Etwas schneller (und kräfteraubender) geht es, wenn man die Kastanien vorher kleiner zerstößt – dann muss man die Flüssigkeit aber vor Verwendung auch abseihen. Auf das habe ich vorerst einmal verzichtet. Stattdessen habe ich die Flüssigkeit (mit einem Spritzer ätherischem Öl für den Duft versehen) einfach in das Waschmittelfach gekippt – natürlich ohne Kastanien ;).

Ergebnis:

Überzeugt das Waschergebnis? Ich würde sagen, jein. Die Wäsche ist gewaschen und scheint sauber, war allerdings nur normal verschmutzt. Ob das Kastanienwaschmittel auch hartnäckigeren Flecken zu Leibe rückt, ist fraglich. Gewöhnungsbedürftig war, dass die Wäsche nicht wie „frisch gewaschen“ riecht, sondern eigentlich nach gar nichts. Dafür sind aber auch keine industriellen Duftstoffe enthalten. Nächstes Mal werde ich vielleicht doch ein paar Spitzer mehr Lavendelöl verwenden….Kostengünstig war es auf alle Fälle und ökologisch. Und sehr einfach in der Herstellung. Probiere es doch einfach selbst aus!

2016-09-18T20:39:08+02:00

Leave A Comment