Nach einem Morgenlauf an der Küste machten wir uns auf den Weg nach Washington DC. Die Fahrt von Cambridge dauerte ca. 1 1/2 Stunden. Da wir nicht so viel Zeit hatten entschieden wir uns in der L’Enfant Plaza Parkgarage  gleich nach der Abfahrt des Highways zu parken (Hier kann man nur mit Kreditkarte bezahlen! – Kostet ca. 20 Dollar für 5 Stunden). Ab einer Größe von 1,80 sollte man aber nach dem Aussteigen aus dem Auto lieber den Kopf einziehen.

Wir spazierten ca. 10 Minuten zum Washington Monument . Dort entschieden wir uns für die touristischste, aber auch gemütlichste Sightseeingvariante, den Hop on Hop off Bus von Bigbustours zu buchen Da wir sowieso nicht so viel Zeit zur Verfügung hatten wollten wir in kürzester Zeit alle „Must sees“ abgrasen und entschieden uns nur das Tagesticket „Classic Patriot“ der  roten Linie von insgesamt 3 möglichen Linien für 39 Dollar zu buchen. Die richtige Entscheidung, denn mehr hätten wir an einem Tag sowieso nicht geschafft. (Die Karte der Tour findet ihr hier.) Die Tour führte uns am  Lincoln Memorial, dem Kapitol, dem Weißen Haus, einiger Museen, und vielen weiteren Hot Spots vorbei.

Wir stiegen bei der Nummer 10, dem Lincoln Memorial aus. Hier kann man die berühmte Lincoln Statue besuchen und einen wundervollen Blick in Richtung Washington Monument und  Kapitol genießen. Anschließend spazierten wir zur Station 11 und stiegen eine halbe Stunde später wieder in den Bus ein.

Unser nächster Stop wo wir aussteigen wollten war die Nummer 20, das Weiße Haus. Von diesem Stop aus spazierten wir durch Downtown. Leider war der Präsidentensitz aber an diesem Tag aufgrund der Anschläge in Las Vegas komplett abgeriegelt und wir konnten nur einen Blick von der Weite erspähen.

Wir nutzten die gewonnene Zeit und stärkten uns mit einer Kleinigkeit im Cafe du Park. Nachdem wir unsere Salate verspeist hatten fuhren wir weiter zum Kapitol (Station Nummer 2) und beendeten dann unsere Tour bei der Nummer 5, dem Smithsonian Castle.

Von hier aus spazierten wir 5 Minuten zum Parkhaus. Vor der Fahrt stärkten wir uns im L’Enfant Plaza Shoppingbereich noch mit einer Portion Zoodles (Zucchininudeln) mit Tomatensauce, Oliven, Ziegenkäse und getrockneten Tomaten bei „Brown Bag„. Die Zoodels waren köstlich und ich würde das kleine Lokal mit 4* bewerten. Einzig von der Athmosphäre darf man sich nicht besonders viel erwarten. Die Plastiksitzmöglichkeiten in der Mitte des trubelnden Shoppingcenters sind jetzt nicht besonders toll. Man könnte sich aber die Speisen mitnehmen und auch draußen in  der Sonne genießen.

Nicht vergessen – 4 Dollar für die Rückfahrt über die Chesapeake Bay Bridge nach Cambridge bereit zu halten.